Hundemantel Vergleich

Der Hundemantel ist kein modischer Schnickschnack, sondern eine wertvolle Unterstützung zur Hundegesundheit. Selbst Tierärzte und Tierklinken raten bei Gelenkbeschwerden und im hohen Alter zum Hundemantel im Winter. Hunde mit weniger Unterwolle sind auch in der kalten Jahreszeit und bei Nässe, auf das gute Stück angewiesen. Im Hundemantel Test wurde das Thema genau unter die Lupe genommen. Denn des Menschen bester Freund, soll gesund und gut eingepackt durchs Leben gehen.

Vergleichssieger - Kerbl Hundemantel TEDDY


Hundemantel TestDa wird Ihr Hund aber Augen machen. Mit dem Kerbl Hundemantel Teddy, kommen flauschige Zeiten ihn zu. Denn das warme Teddyfell schützt vor Kälte und ist zudem samtweich. Ein Mantel der es in sich hat. Die abnehmbare Kapuze kann als Kragenschutz getragen werden, oder auf dem Kopf. Denn die Ohren des Hundes sind bei Wind sehr empfindlich. Schon oft resultierte daraus eine unangenehme und schmerzhafte Otitis. Ein Rundumschutz mit Wohlfühlgarantie. Das können auch die zufriedenen Kunden nur bestätigen. Bei ungemütlich kaltem Wetter, das konnte auch der Hundemantel Vergleich bestätigen, macht Gassi wieder richtig Spaß.

 Zum Testbericht                    Zu Amazon

Knuffelwuff 13873 Hundemantel Funktionstextil reflektierend mit Kragen


Hundemantel Test

Der Hundemantel von Knuffelwuffel besitzt ein High-Tech Gewebe das Ihren Hund umgibt. Der Mantel bietet einen atmungsaktiven Tragekomfort und fördert somit den Bewegungsdrang. Wenn es draußen stürmt und schneit, geht auch Ihr Hund wieder gerne vor die Tür. Mit dem Hundemantel auch im Winter sogar mit Begeisterung. Die körperangleichende Isolierschicht lässt Wind und Zugluft draußen. So entsteht ein ausgleichender Wärmevorgang und macht mobil. Hunde die frieren stehen meist bibbernd und zittern den Widrigkeiten ausgesetzt im kalten Nass. Hunde mit einem Hundemantel sind geschützt und bewegen sich gerne. Gerade das fördert die Gesundheit. Es kurbelt das Immunsystem an und gibt Viren und Bakterien keine Chance. Zudem wird der Bewegungsapparat positiv beeinflusst.

Zum Testbericht                    Zu Amazon

Freefisher Hundemantel Adidog Style Hundemantel

Hundemantel Test


Ein weiterer Favorit im Hundemantel Vergleich, ist der Freefisher Abidog im einzigartigen Style. Da werden nicht nur die Besitzer staunen. Seine einzigartige Machart sieht nicht nur umwerfend aus, sie dient vor allem dem Schutz. Gerade bei kaltem und windigem Wetter sind Hunde den Widrigkeiten der Natur ausgesetzt. Das hat zur Folge das Nierenerkrankungen, Erkältungen und rheumatische Beschwerden auftreten können. Aber auch alte und schon kranke Hunde werden durch den Hundemantel im Winter bestens geschützt. Mit Abidog ist kaltes und ungemütliches Wetter Schnee von gestern. Das atmungsaktive Material ist regenabweisend und reguliert nachhaltig die Körpertemperatur. Somit wird das Immunsystem unterstützt und Ihr Hund geht gesund und wohlbehalten, durch die kalten Tage.


Zum Testbericht                    Zu Amazon

Vermenschlichung auf hohem Niveau?

Eindeutig nein! In unseren Breitengraden gibt es eine Vielzahl von Hunderassen, die unseren Temperaturen im Winter nicht wirklich standhalten. Wie oft sieht man da ein Hündlein mit eingezogenem Schwanz und zitternd vor Kälte. Das hat zur Folge, dass sich Krankheiten einschleichen, wie Erkältungen, Blasenentzündungen und Schmerzen im Bewegungsapparat. Denn die Kälte geht im wahrsten Sinne des Wortes in die Knochen. Aber auch ein betagter Bernhardiner, der sonst der Kälte trotz, ist auf einen Hundemantel im Winter angewiesen. Die mollige Wärme gibt zudem ein wenig Schutz und Geborgenheit. Unsere Vierbeiner sind deshalb keineswegs verhätschelt, sondern gesund und wohl behütet. Das Ziel eines jeden Hundebesitzers ist die Hundegesundheit und ein Mantel hat hieran einen maßgeblichen Anteil. Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten. Ob sportlich, elegant oder darf’s ein bisschen Kitsch sein, liegt im Auge des Betrachters.

Richtiges vermessen und anziehen

Hundemantel Winter – Einfach unentbehrlich

Ein schöner langer Spaziergang im tiefen Schnee, ist mit einem wärmenden und isolierenden Hundemantel noch viel schöner. Hunde lieben die kalte Jahreszeit, im Schnee toben und das ohne zu frieren. Man könnte fast schon ein schlechtes Gewissen bekommen, das man nicht früher auf die gute Idee gekommen ist. Viele Hunde sind im Winter agiler, da sie unter der Hitze im Sommer leiden und nicht so einen großen Bewegungsdrang besitzen. Im Winter kommen sie dann ganz auf ihre Kosten. Mit dem tollen Bekleidungsstück fallen sie auf und das sicher nicht negativ. Denn Nachahmer gibt es zum Glück immer mehr.

Die funktionalen und praktikablen Eigenschaften

Im Hundemantel Vergleich werden wichtige Details beschrieben, die einen hochwertig qualitativ robusten Mantel ausmachen. Denn vorrangig muss sie funktional sein, ja fast wie ein zweites Fell. Einige Punkte mit wärmster Empfehlung zusammengestellt:

  • Optimale Passform die jederzeit regulierbar ist (Hals, Kragen und Taille)
  • Ausreichend in der Länge.
  • Winddicht, wasserfest und atmungsaktiv.
  • Strapazierfähig und widerstandsfähig.
  • Wärmeisolierenden Eigenschaften.
  • Leinenöffnung für Halsband und idealerweise für ein Hundegeschirr.
  • Sicherheit durch Reflektoren, die bestens in der Dunkelheit sichtbar sind.
  • Das Material sollte leicht sein und den Hund in seiner Bewegungsfreiheit nicht einschränken.
  • Bei Verschmutzung waschbar sein.

Vorteile die für sich sprechen:

Wenn es draußen ungemütlich wird und der eisige Wind bläst, steht trotz alledem die Gassi Runde an. Damit nicht nur wir Menschen gut eingepackt sind, ist der Hundemantel ein idealer Begleiter für den Vierbeiner. Denn die Vorzüge sind geradezu hundefreundlich:

  • Schützt vor Nässe und Kälte.
  • Bei alten und kranken Hunden.
  • Hunde mit kurzem Fell und wenig Unterwolle sind geschützt.
  • Der Hund wird nicht so schnell schmutzig.
  • Ein Mantel beugt Hundekrankheiten vor wie:
  • Erkältung
  • Schwächung des Immunsystems
  • Viruserkrankungen
  • Blasenentzündung
  • Beschwerden im Bewegungsapparat
  • Schützt die inneren Organe vor Kälte

Auch junge und gesunde Hunde sind nicht davor gefeit. Im Hundemantel Vergleich zeigte sich, ein wirksamer Schutz zur Vorbeugung. Denn Tierarztkosten sind um ein vielfaches höher und oft ist mit Folgeschäden zu rechnen. Eine gute Konstitution erhalten Hunde durch viel Bewegung an der frischen Luft. Hierbei ist an kalten und nassen Tagen der Mantel eine wertvolle und perfekte Unterstützung.

Rundum pudelwohl fühlen

Die Vorfahren unserer Hunde, die Wölfe leben in der freien Wildnis. Das beutet das Fell hat sich den Widrigkeiten angepasst. Sommer wie Winter gleicht sich der Stoffwechsel perfekt den Gegebenheiten an. Haut und Fell werden robuster und Wölfe würden sicher vorm Kamin schwitzen. Unsere Haushunde hingegen, haben sich an das komfortable Leben mit Hundehütte, Hundedecke und kuschelig vor der Heizung liegen, gewöhnt. Daher ist es kein Widerspruch einen Hundemantel zu kaufen. Von Welpenbeinen an trägt man die Verantwortung für sein Wohlergehen. Bis ins hohe Alter möchte man seine Wehwehchen und Gebrechen so gering wie möglich halten. Kälte, Nässe und Zugluft sind da eher das Gegenteil. Deshalb ist ein Rundumschutz ideal. Wenn der Hund bei frostigen Temperaturen im Garten liegt, schützt ihn sein Mäntelchen. Aber auch auf kalten Untergrund und bei seinen vielen zahlreichen und spannenden Gassi Runden.

Lassen Sie Hunde sprechen

Geht man an kalten und trüben Tagen an Hundewiesen vorbei, sieht man eindeutig zwei Unterschiede. Hunderassen aus kalten Regionen, wie Grönlandhunde, Huskys und Samojeden finden die Kälte einfach nur toll. Andere Rassen hingegen wie Rhodesian Ridgeback, Labrador oder Windhunde haben mit der Kälte eher zu kämpfen. Auch die betagten Hunde finden nicht wirklich Gefallen daran. Viele Zipperlein plagen bereits und die Kälte tut ihr Übriges. Übrigens, kurzbeinige Rassen wie Dackel, Mops und Co. sind dem Bodenfrost auch ein Stückchen näher. Des einen Freud, des anderen Leid, wie es so schön heißt. Die Hersteller lassen aber keinen Vierbeiner im Regen stehen. Ob groß, ob klein frieren muss nicht mehr sein.

Qualität und Ergonomie ist alles

Im Hundemantel Vergleich kamen mehrere Faktoren zum Tragen. Zum einen muss sich der Mantel der Ergonomie des Hundes anpassen. Er darf keineswegs einengen, oder als Fremdkörper empfunden werden. Zum anderen ist die gute Qualität ausschlaggebend. Hunde lieben es sich im Unterholz herumzutreiben, oder mal kurz im Schlamm wälzen. Das Material muss daher schon mal wasserdicht sein und schmutzabweisend. Wichtig ist auch ein wärmendes Innenfutter das sich an den Hundekörper sanft anschmiegt. Ein steifes und raschelendes Material ist daher eher tabu. Das kann so manchen Vierbeiner irritieren und Angst auslösen. Denn liegt der Stoff nicht gut am Körper an, kann es auch zu keiner Wärmeentwicklung kommen. Gerade rückengeplagte Hunde können davon ein Lied singen. Bei vielen Rassen ist auch der Bauch wichtig, auch hier sollte ein molliges warmes Gefühl entstehen. Beim An- und Ausziehen muss das in Sekunden geschehen. Hunde mögen es nicht sehr gerne, wenn zu lange an ihnen rumgefummelt wird. Daher eignen sich Klettverschlüsse hervorragend. Einige Hersteller haben auch Beinschlaufen mit eingearbeitet oder Rutenschlaufen. Wenn alles perfekt sitzt können die ungemütlichen kalten Tage kommen. Der Hundemantel hat alles im Griff und sorgt für einen warmen entspannten Spaziergang, mit Wohlfühlfaktor.